Schrägband selbst gemacht: Mach deine Nähprojekte einzigartig!

Schrägband selbst gemacht: Mach deine Nähprojekte einzigartig!

Bist du bereit, deinen Näharbeiten den letzten Schliff zu verleihen? Schrägband ist das Geheimnis, um deine Kanten zu einem wahren Hingucker zu machen! Aber warum sich mit den Standardoptionen begnügen, wenn du dein eigenes Schrägband gestalten kannst? Keine Sorge, es ist einfacher, als du denkst!
Was du brauchst? Ein bisschen Reststoff, eine Nähmaschine und ein paar einfache Schritte. Vielleicht hast du noch Stoffreste von deinem letzten Projekt übrig, die perfekt dafür geeignet sind. Schon bald wirst du deine eigenen Designs auf Säumen, Kanten und Ausschnitten zaubern – und das alles mit einem Hauch von persönlicher Kreativität!

Für die Herstellung deines eigenen Schrägbands benötigst du:

  • Stoffstück (nicht zu klein)
  • Schere
  • Maßband oder Geodreieck
  • Bügeleisen
  • Optional: Schrägbandformer
Werkzeuge zum Herstellen von Schrägband

 

Schritt-für-Schritt dein eigenes Schrägband herstellen:

Schritt 1: Stoff zuschneiden

Beginnen wir mit einem scharfen Schnitt! Falte deinen Stoff diagonal, sodass eine gerade Kante auf die Webkante trifft.

Schnipp, schnapp – entlang der gelegten diagonalen Kante schneiden.
Nun schneide Streifen in der gewünschten Breite (z.B. 3,6 cm) parallel zur schrägen Kante. Diese schräg geschnittenen Streifen sind etwas elastisch, da sie im 45° Winkel zum Fadenlauf verlaufen und perfekt für das Einfassen von Rundungen geeignet.

Schritt 2: Stoffstreifen zusammennähen

Jetzt wird es Zeit, die Streifen zu vereinen! Lege sie im rechten Winkel rechts auf rechts und ab an die Nähmaschine.

Nach dem Nähen heißt es: Bügeln, bügeln, bügeln! Glätte die Nähte schön flach und schneide überstehende Ecken ab, um einen langen, gleichmäßigen Streifen zu erhalten.

Schritt 3: Schrägband formen

Wie ein Magier verwandeln wir unseren Stoff! Benutze einen Schrägbandformer, schiebe den Streifen hinein und ziehe ihn durch. Voilà! Die Kanten sind automatisch gefaltet. Bügel den Anfang etwas stärker, um die Falten zu fixieren. Und dann Schritt für Schritt die gesamte Bandlänge vorsichtig nachziehen und nah am Schrägbandformer überbügeln, bis du am anderen Ende angelangt bist.

 

Schritt 4: Schrägband ohne Former herstellen

Kein Schrägbandformer? Kein Problem! Falte den Streifen in der Mitte, bügle die Kante aus. Falte die Außenkanten der langen Seite jeweils bis zur Mitte und wiederhole das Bügeln. Am Ende noch einmal in der Mitte falten und glattbügeln.

Auch Paspelband kannst du auf ähnliche Weise selbst herstellen

Jetzt wird es dekorativ! Paspelband ist einer der Stars, wenn es um das Aufwerten von Nähprojekten geht. Schneide deine Stoffstreifen wie beim Schrägband aus diagonal gelegtem Stoff. Nähe sie im rechten Winkel aneinander, bügle die Nähte flach und den Stoffstreifen mittig aufeinander. Und dann ab in den nächsten Schritt!

Schritt 2: Kordel einfügen

Das Geheimnis liegt in der Kordel! Platziere sie in der Mitte des gefalteten Stoffstreifens...
...und näh sie knappkantig ein. Verwende dazu ein Reißverschlussfüßchen, so kannst du ganz dicht an der Kordel entlang nähen. Achte auf gerade und gleichmäßige Nähte für ein perfektes Ergebnis.
Zack - schon sind die Bänder fertig. Lass deiner Kreativität freien Lauf, während du deine Stoffkanten und Nähprojekte verschönerst!
Zurück zum Blog